Wien: waff Bildungskonto

Für wen ist die Förderung gedacht?

Beschäftigte Personen, die folgenden Status nachweisen können:

  • Beschäftigte nach ASVG
  • Versichert nach ASVG und in einem Ausbildungsverhältnis (Lehre, vorgeschriebene Ausbildungen nach einem Hochschulstudium)
  • Personen in Bildungskarenz
  • Neue Selbstständige (das sind Personen, die nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz gemäß § 2 (1) Zif. 4 GSVG, versichert sind)
  • Personen in Elternkarenz (bis zum Ablauf des 2. Lebensjahres des Kindes bzw. Frauen im Mutterschutz oder Wochengeldbezieherinnen)

und zum Zeitpunkt der Antragstellung ihren Hauptwohnsitz in Wien (Meldebestätigung) haben.


Wer wird nicht gefördert?
Nicht gefördert werden selbständig Erwerbstätige (ausgenommen davon sind Neue Selbständige nach GSVG), Beschäftigte in von AMS beauftragten Integrationsmaßnahmen (z.B. Transitarbeitskräfte) sowie BeamtInnen, StudentInnen, SchülerInnen und PensionistInnen.


Im Rahmen des Bildungskontos können auch beschäftigungslose Personen, die zu Kursbeginn

  • bei einer regionalen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice (AMS) Wien arbeitslos vorgemerkt sind
  • beim Arbeitsmarktservice (AMS) Wien arbeitssuchend vorgemerkt sind
  • Leistungen der bedarfsorientierten Mindestsicherung in Anspruch nehmen und beim Arbeitsmarktservice (AMS) Wien arbeitsuchend vorgemerkt sind

gefördert werden.

Voraussetzungen

  • Sie haben spätestens zum Zeitpunkt der Antragstellung Ihren Hauptwohnsitz in Wien (Meldebestätigung)
  • Sie absolvieren Ihre Weiterbildung bei einem vom waff anerkannten Bildungsträger

Was wird gefördert?

Der waff unterstützt Sie finanziell bei Kurs- und Seminarkosten (Teilnahmebeiträge inklusive Prüfungsgebühren), sofern diese Kosten mindestens € 150,- ausmachen.

Aus- und Weiterbildungen im Gesundheits- und Wellnessbereich werden nur gefördert, wenn Sie bereits zu Kursbeginn in diesem Bereich beschäftigt sind und ein unmittelbarer Bezug zu Ihrer Tätigkeit besteht.

Wie wird gefördert?

Der Antrag kann ausschließlich nach Absolvierung der Aus- und Weiterbildung – spätestens drei Monate danach - gestellt werden.

Wie hoch ist die Förderung?

Der Maximalbetrag kann im Zeitraum von vier Kalenderjahren nach Beendigung der gesamten Aus- und Weiterbildung beantragt werden und beträgt

  • 50 % der Kurskosten, max. € 300,– für Beschäftigte und beschäftigungslose Personen
  • 90 % der Kurskosten, max. € 1.000,–, für Beschäftigte für Berufsreifeprüfung

Wichtige Termine

Der Antrag muss spätestens drei Monate nach Absolvierung der Aus- und Weiterbildung gestellt werden.

Vorgehensweise

  • Reichen Sie Ihren Antrag online (antrag.waff.at) spätestens drei Monate, nachdem Sie Ihre gesamte Aus- und Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen haben, mit den erforderlichen Unterlagen wie Statusnachweis, Zahlungsbestätigung, Teilnahmebestätigung und Meldebestätigung ein.

          oder

  • Reichen Sie Ihren Antrag auf Förderung (pdf) spätestens drei Monate, nachdem Sie Ihre gesamte Aus- und Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen haben, mit den erforderlichen Unterlagen wie Statusnachweis, Zahlungsbestätigung, Teilnahmebestätigung und Meldebestätigung ein.

  • Generell gilt: der Maximalbetrag kann im Zeitraum von vier Kalenderjahren beantragt werden. Dies gilt für Förderungen von Aus- und Weiterbildungen, deren Kurse ab 01. Jänner 2014 begonnen haben. Der genehmigte Förderbetrag wird jenem Kalenderjahr zugerechnet, in dem der Kursbeginn liegt.

  • Förderungen von anderen Fördergebern werden grundsätzlich abgezogen. Es sei denn es handelt sich dabei um Förderungen von freiwilligen und gesetzlichen Interessenvertretungen der ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen oder der Gemeinde Wien. Auf die Förderung des waff gibt es keinen Rechtsanspruch.

Kontakt

WAFF- Beratungszentrum für Beruf und Weiterbildung
Nordbahnstraße 36
1020 Wien

waff@waff.at
Telefon: 217 48 - 555
Mo - Do von 8.00 - 17.00 Uhr
Fr von 8.00 - 15.00 Uhr


Diese Informationen wurden vom Fördergeber zuletzt am 12.04.2016 bestätigt.