Vlbg: Bildungszuschuss: Bildungskonto

Für wen ist die Förderung gedacht?

  • Arbeitnehmende, die vor Beginn der Ausbildung in Vorarlberg beschäftigt waren und eine mindestens einjährige Berufstätigkeit im EWR-Raum nachweisen können
  • und durch die Ausbildung ihre berufliche Tätigkeit stark einschränken bzw. aufgeben müssen und damit einen erheblichen Einkommensverlust hinnehmen müssen
  • die noch kein Studium an einer Universität oder FH abgebrochen haben.

Voraussetzungen

  • Hauptwohnsitz muss in Vorarlberg liegen.
  • Eine Beihilfe des Arbeitsmarktservice ist nicht möglich.
  • Das letzte vollentlohnte Monats-Nettoeinkommen des Förderungswerbenden darf € 2.150,- nicht übersteigen. Bei der Berechnung des Nettoeinkommens werden Sonderzahlungen und die Familienbeihilfe nicht berücksichtigt. Bei der Bemessung des Einkommens wird für Unterhaltsberechtigte ein Freibetrag von je € 300,- gewährt.

Was wird gefördert?

Es werden gefördert:

  • Vollzeitausbildungen mit einer Dauer von mind. 4 Monaten (mind. 30 Stunden Unterrichts- bzw. Praktikumszeit an mind. 4 Tagen pro Woche)

    Es werden NICHT gefördert:

    Hobbykurse aller Art

    • Studien an Universitäten, Hoch- und Fachhochschulen

    Wie hoch ist die Förderung?

    max. € 2.750,- pro Jahr


    Vorgehensweise

    • Das Ansuchen ist bei der Arbeiterkammer unter Verwendung des aufgelegten Formulars schriftlich einzubringen.
    • Das Förderansuchen muss spätestens drei Monate nach Ende des Ausbildungsjahres bzw. nach Ende der Ausbildung gestellt werden.
    • Download-Möglichkeit des Antrages sowie der Richtlinien unter http://www.bildungszuschuss.at

    Kontakt

    Arbeiterkammer Vorarlberg
    Marion Ender und Marlies Fritsch
    Widnau 2-4, 6800 Feldkirch
    Tel.: 050/258-4200, Fax: 050/258-4201
    E-mail: info@bildungszuschuss.at 
    Internet: http://www.bildungszuschuss.at/

    Aktualisiert am 5.2.2016