Tirol: AK-Bildungsbeihilfe für Lehrlinge

Für wen ist die Förderung gedacht?

a) Kinder von AK-Mitgliedern
Zumindest ein Elternteil/gesetzlicher Vertreter muss zum Zeitpunkt der Antragstellung AK-Umlage in Tirol bezahlen oder als aktuelles AK-Mitglied in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre AK-Umlage in Tirol bezahlt haben. Es können damit auch AK-Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung keine AK-Umlage nachweisen können, aber in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre AK-Umlage in Tirol bezahlt haben, grundsätzlich eine Bildungsbeihilfe beantragen.

Die AK-Bildungsbeihilfe erhalten auch die Kinder von ehemaligen AK-Mitgliedern, welche nun eine Pension beziehen aber vorher AK-umlagepflichtig in Tirol beschäftigt waren.

b) AK-Mitglieder
Lehrlinge, die vor Ausbildungsbeginn in den letzten vier Jahren mind. zwei Jahre in Tirol AK-umlagepflichtig waren

Voraussetzungen

a) Kinder von AK-Mitgliedern:
Zumindest ein Elternteil/gesetzlicher Vertreter muss zum Zeitpunkt der Antragstellung AK-Umlage in Tirol bezahlen oder als aktuelles AK-Mitglied in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre AK-Umlage in Tirol bezahlt haben. Es können damit auch AK-Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung keine AK-Umlage nachweisen können, aber in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre AK-Umlage in Tirol bezahlt haben, grundsätzlich eine Bildungsbeihilfe beantragen.

Die AK-Bildungsbeihilfe erhalten auch die Kinder von ehemaligen AK-Mitgliedern, welche nun eine Pension beziehen aber vorher AK-umlagepflichtig in Tirol beschäftigt waren.

b) AK Mitglieder (=Antragsteller)
Lehrlinge, die vor Ausbildungsbeginn in den letzten vier Jahren mind. zwei Jahre in Tirol AK-umlagepflichtig waren.

Was wird gefördert?

  • Lehrlinge mit aufrechtem Lehr- oder Ausbildungsverhältnis nach dem BAG bzw. gleichartige ausländische duale Ausbildungsverhältnisse im EWR-Raum oder in der Schweiz
  • Lehrgangsteilnehmer/innen nach den Lehrgängen laut § 8b BAG, § 8c BAG, § 30 BAG und § 30b BAG
  • Lehrlinge mit aufrechtem Lehr- oder Ausbildungsverhältnis nach dem land- und forstwirtschaftlichen BAG
  • Personen in Ausbildungsverhältnissen als Ordinationsgehilfen/innen gemäß dem Kollektivvertrag der Zahnärzte sowie Personen, welche die 13-monatige Ausbildung zum/zur zahnärztlichen Assistent/in an der Zahnklinik Innsbruck absolvieren.
  • vergleichbare Ausbildungsverhältnisse nach Beurteilung der Jugendabteilung der AK Tirol

Wie wird gefördert?

Die Beihilfe wird für das laufende Ausbildungsjahr einmal ausgezahlt.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Beihilfe liegt einkommensgestaffelt zwischen € 300,-- und € 690,-- pro Ausbildungsjahr.


Wichtige Termine

Antragsfrist: 1. September  bis 31. März für das betreffende Ausbildungsjahr

Vorgehensweise

Das Förderansuchen ist mit den erforderlichen Unterlagen auf dem dafür vorgesehenen Antrag schriftlich innerhalb der festgesetzten Antragsfrist bei der Bildungspolitischen Abteilung der AK Tirol oder in den AK-Bezirkskammern in Tirol einzubringen.

Kontakt

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Bildungspolitische Abteilung
6010 Innsbruck, Maximilianstraße 7
Tel.: 0800 22 55 22-1515
Fax: 0512 / 5340-1559
E-Mail: bildung@ak-tirol.com
Web:   www.ak-tirol.com

Antragsformular und Richtlinien zu den Einkommensgrenzen
https://tirol.arbeiterkammer.at/service/musterbriefeundantraege/Bildung/BeihilfeLehrlinge.html

Letzte Aktualisierung: 18.03.2016