Bildungsteilzeitgeld

Für wen ist die Förderung gedacht?

Für ArbeitnehmerInnen (unter bestimmten Voraussetzungen)

Voraussetzungen

  • Sie müssen mindestens 6 Monate bei gleich bleibender Normalarbeitszeit vor Antritt  der Bildungsteilzeit beschäftigt sein. (Für Saisonbetriebe bestehen Sonderregelungen.)
  • Die Firma hat mit dem/der Beschäftigten eine Bildungsteilzeit auf Grundlage des Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetzes (AVRAG) oder gleichartiger bundes- oder landesgesetzlicher Bestimmungen vereinbart. Die  wöchentliche Normalarbeitszeit ist um mindestens 25% und höchstens 50% herabgesetzt. Die wöchentliche Normalarbeitszeit darf während der Bildungsteilzeit nicht weniger als 10 Stunden sein.
  • Das Dienstverhältnis muss über der  Geringfügigkeitsgrenze entlohnt sein (2016 monatlich: € 415,72, täglich: €31,92)
  • Es kann nur an eine bestimmte Anzahl von Personen pro Betrieb Bildungsteilzeitgeld ausbezahlt werden, und zwar an 4 DienstnehmerInnen bei Betrieben bis zu 50 Personen, 8 % der Belegschaft bei Betrieben mit über 50 DienstnehmerInnen. (Eine darüber hinausgehende Anzahl von Personen kann nur dann gleichzeitig Bildungsteilzeitgeld beziehen, wenn  der mit VertreterInnen der Sozialpartner paritätisch besetzte Regionalbeirat zustimmt)
  • Die Teilnahme an einer im Wesentlichen der Dauer der Bildungsteilzeit entsprechenden Weiterbildungsmaßnahme ist nachzuweisen. Das Ausmaß der Weiterbildungsmaßnahme muss mindestens 10 Wochenstunden betragen. Umfasst die Weiterbildungsmaßnahme nur eine geringere Wochenstundenanzahl, so ist nachzuweisen, dass zur Erreichung des Ausbildungszieles zusätzliche Lern- und Übungszeiten in  einem Ausmaß erforderlich sind.
    Erfolgt die Weiterbildung in Form eines Hochschulstudiums, so ist nach jeweils 6 Monaten (nach jedem Semester) ein Nachweis über die Ablegung von Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Gesamtumfang von 2 Semesterwochenstunden oder 4 ECTS Punkten zu erbringen.

Informationen auf den Seiten des AMS:http://www.ams.at/ratgeber-arbeitsuchende/bildungsteilzeit

Was wird gefördert?

Aus- und Weiterbildung, Kursbesuch, Nachholen von Schul- und Studienabschlüssen.

Wie wird gefördert?

Monatliche Auszahlung

Es bleibt dabei Ihnen überlassen, ob Sie

  • die beiden Jahre zur Gänze durchgehend in Anspruch nehmen wollen – was dazu führt, dass Sie in den darauf folgenden 2 Jahren keine weitere Bildungsteilzeit und auch keine Bildungskarenz konsumieren können,
  • die 24-monatige Bildungsteilzeit innerhalb des Vierjahreszeitraumes in Teilen verbrauchen oder
  • mit einer Bildungskarenz kombinieren wollen.

Jeder einzelne Teil einer Bildungsteilzeit muss zumindest 4 Monate andauern.

Informationen auf den Seiten des AMS: http://www.ams.at/ratgeber-arbeitsuchende/bildungsteilzeit

Wie hoch ist die Förderung?

  • Das Bildungsteilzeitgeld beträgt  täglich € 0,78 für jede volle Arbeitsstunde, um die die wöchentliche Normalarbeitszeit verringert wird (z. B. ergibt eine Reduktion der Arbeitszeit um 10 Stunden einen täglichen Anspruch von € 7,80) Bruchteile einer Arbeitsstunde werden nicht abgegolten.
    Somit wird  in Kalendermonaten mit 30 Tagen bei z.B. einer Reduktion der Arbeitszeit um 50 % der Normalarbeitszeit (von 40 auf  20 Stunden) Bildungsteilzeitgeld in der Höhe von monatlich € 468 bzw. bei Reduktion der Arbeitszeit um 25 % (um 10 Stunden) in der Höhe von monatlich € 234 ausbezahlt.
  • Das Nettoeinkommen in der Bildungsteilzeit setzt sich aus dem Lohn bzw. dem Gehalt aus dem Dienstverhältnis mit reduzierter Stundenzahl und dem Bildungsteilzeitgeld zusammen.
  • Zuverdienst möglich bis zur Zuverdienstgrenze (Informieren Sie sich bitte bei Ihrer/m AMS-BeraterIn über die zulässigen Einkommens-bzw. Umsatzgrenzen.)
  • Kündigung durch den Arbeitgeber während der Bildungsteilzeit: Sie können unter Abzug der konsumierten Tage für die restliche Zeit Weiterbildungsgeld beziehen (Umrechnungsschlüssel: 2 Tage Bildungsteilzeit sind 1 Tag Weiterbildungsgeld). Der Umfang der Bildungsmaßnahme muss spätestens innnerhalb von drei Monaten den Anforderungen des Weiterbildungsgeldes angepast werden.

Kombination von Weiterbildungsgeld und Bildungsteilzeitgeld:

Sie können innerhalb eines Zeitraumes von 4 Jahren Bildungskarenz und Bildungsteilzeit kombinieren. Beim selben Dienstgeber ist nur ein einmaliger Wechsel zwischen den beiden Varianten zulässig. Es erfolgt eine Anrechnung der beiden Leistungen (1 Tag Weiterbildungsgeld entspricht dabei 2 Tagen Bildungsteilzeitgeld)
Der vierjährige Beobachtungszeitraum beginnt mit dem ersten Bezugstag von Weiterbildungsgeld oder Bildungsteilzeitgeld – je nachdem welche Leistung am Beginn des Vierjahreszeitraumes steht.

Ein Wechsel von einer Bildungsteilzeit oder einer Bildungskarenz auf eine Freistellung gegen Entfall der Bezüge ist beim selben Dienstgeber nicht möglich.

Informationen dazu auf dem Infofolder des AMS.


Wichtige Termine

Das Weiterbildungsgeld muss vor Beginn der Bildungsteilzeit durch das AMS genehmigt werden und die Bildungsteilzeit darf erst bei positivem Bescheid des AMS beginnen.

Beachten Sie die Fristen für den Antrag , die Ihnen vom Ihrem AMS-BeraterIn genannt werden. Verständigen Sie daher rechtzeitig Ihre regionale Geschäftsstelle, wenn Sie den Antrag nicht termingerecht abgeben können. Wenn Sie solche Fristen ohne triftigen Grund versäumen, kann das Bildungsteilzeitgeld frühestens ab dem Tag zuerkannt werden, an dem Sie den Antrag tatsächlich eingebracht haben.

Informationen auf den Seiten des AMS:http://www.ams.at/ratgeber-arbeitsuchende/bildungsteilzeit

Vorgehensweise

Sie können das Bildungsteilzeitgeld elektronisch über das eAMS-Konto beantragen. Eine Beschreibung des elektronischen Antrags finden Sie  direkt in Ihrem eAMS-Konto .

Wenn Sie kein eAMS-Konto haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

Sie stellen einen Antrag nach  persönlicher Vorsprache beim AMS  in Ihrer regionalen Geschäftsstelle.

Neben dem Antrag muss die Vereinbarung über die Bildungsteilzeit vorgelegt werden. Diese Vereinbarung muss folgende Angaben enthalten:

  • Beginn, Dauer und Ausmaß der Teilzeitbeschäftigung
  • die zuvor ausgeübte Arbeitszeit
  • die DienstnehmerInnenanzahl im Betrieb
  • die DienstnehmerInnenanzahl, die sich in Bildungsteilzeit befinden

Hinweis: Wenn Ihr Bruttoeinkommen nicht 2.300€ überschreitet, informieren Sie sich auch über zusätzliche Beihilfen zum Bildungsteilzeitgeld.

Kontakt

Ansprechpartner sind die Regionalen Geschäftsstellen des AMS Liste unter: www.ams.at/neu/4125.htm

Aktuelle Infos zum Bildungsteilzeitgeld  finden Sie auf

http://www.ams.at/ratgeber-arbeitsuchende/bildungsteilzeit

Diese Informationen wurden zuletzt am 5.1.2016 anhand der Webseite des AMS überprüft.

Weitere Förderungen des AMS für Arbeitssuchende.