Umschulungsgeld

Für wen ist die Förderung gedacht?

Für Personen, die  für mindestens sechs Monate aber nicht dauerhaft als berufsunfähig oder invalid  gelten. Die Pensionsversicherung stellt Berufsunfähigkeit oder Invalidität per Bescheid fest.

Voraussetzungen

  • Sie haben den Bescheid der Pensionsversicherung erhalten.
  • Sie unterliegen einem Berufsschutz. Berufsschutz besteht, wenn Sie überwiegend in einem bestimmten erlernten (angelernten) Beruf oder als Angestellte/r erwerbstätig waren. Sie haben diesen Beruf oder diese Erwerbstätigkeit innerhalb der letzten 15 Jahre vor dem Stichtag in mindestens  90 Pflichtversicherungsmonaten ausgeübt.
  • Sie sind gesundheitlich in der Lage an einer Maßnahme der beruflichen Rehabilitation teilzunehmen.
  • Eine Umschulung ist sinnvoll, um wieder in das Arbeitsleben zurückkehren zu können.
  • Sie sind bereit an einer Umschulung (Planung und Absolvierung) aktiv teilzunehmen.
  • Sie hatten vor dem 1.1.2014 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Was wird gefördert?

Sie zahlen keine Kursgebühren und Sie erhalten einen Beitrag zu den Lebenserhaltungskosten.

Wie wird gefördert?

Die Auszahlung erfolgt über das AMS.

Wie hoch ist die Förderung?

Sie erhalten in der Phase der  Auswahl und Planung der beruflichen Maßnahmen der Rehabilitation ein Umschulungsgeld in  der Höhe des Arbeitslosengeldes.


Wenn Sie beginnen an Rehabilitationsmaßnahmen teilzunehmen, erhalten Sie ein höheres Umschulungsgeld:  Sie erhalten dann ein um 22% erhöhtes  Arbeitslosengeld und Familienzuschläge, wenn Sie z.B. für Kinder sorgen müssen.


Sie erhalten während der Teilnahme an einer Umschulung mindestens täglich € 34,30. Wenn Ihnen durch die Teilnahme an der Umschulung Fahrtkosten entstehen, besteht die Möglichkeit eine Beihilfe zum Umschulungsgeld zu beantragen.


Wie lange erhalten Sie das Umschulungsgeld?

Sie erhalten das Umschulungsgeld während der Phase der Planung und Auswahl der Umschulung und während der Teilnahme an der Umschulung selbst. Sie erhalten das Umschulungsgeld bis zum Ende des Monats, an dem der letzte Tag der Umschulung stattfindet.


Wichtige Termine

  • Wenn Sie den Bescheid von der Pensionsversicherung erhalten haben und ihn innerhalb von vier Wochen beim AMS für einen Antrag auf Umschulungsgeld einbringen, erhalten Sie das Umschulungsgeld ab dem Tag, an dem der Bescheid aufgestellt wurde.
  • Wenn Sie den Bescheid von der Pensionsversicherung erst nach vier Wochen beim AMS für einen Antrag auf Umschulungsgeld einbringen, erhalten Sie das Umschulungsgeld erst ab dem Tag, an dem Sie den Antrag eingebracht haben.

Vorgehensweise

  • Wenn Sie bereits ein e-AMS Konto nützen, können Sie den Antrag auf Umschulungsgeld  mit dem Bescheid der Pensionsversicherung elektronisch stellen.
  • Wenn Sie kein e-AMS Konto nützen, müssen Sie  beim AMS persönlich vorsprechen und dabei den Antrag stellen. Sie müssen den Antrag in Ihrer regionalen Geschäftsstelle des AMS stellen.
  • Bringen Sie Ihre Unterlagen termingerecht ein, wenn das nicht möglich ist oder sich eine Änderung ergibt, nehmen Sie bitte umgehend Kontakt Ihrer AMS-Beraterin/Ihrem AMS Berater auf.

Kontakt

  • Erste Ansprechpartner sind die regionalen Geschäftsstellen des AMS
  • Umschulungsgeld: Beschreibung auf den Seiten der Pensionsversicherung
  • Weitere Förderungen des AMS für Arbeitssuchende.
  • Infos auf der Seite des AMS


Diese Informationen wurden zuletzt am 05.01.2016 anhand der Webseite der Pensionsversicherung , des AMS und der Sozialversicherung überprüft.