NÖ: Bildungsförderung - Sonderprogramm "NÖ Bildungsdarlehen"

Für wen ist die Förderung gedacht?

ArbeitnehmerInnen in der Privatwirtschaft: d.h. in einem aufrechten vollversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehende Personen und öffentlich Bedienstete

Voraussetzungen

Der Hauptwohnsitz muss sich seit mindestens 6 Monaten vor Kursbeginn in Niederösterreich befinden.

Die Bildungsmaßnahme muss berufsbegleitend an einer Bildungseinrichtung absolviert werden, die über eine Zertifizierung der CERT-NÖ verfügt oder den Qualitätsrahmen von Ö-Cert erfüllt, oder an Akadmien bzw. Schulen, die aufgrund von Bundes-und Landesgesetzen bescheidmäßig eingerichtet sind.

Die Bildungsmaßnahme muss der berufsspezifischen Weiterbildung dienen.

Tertiäre Lehrgänge oder Erststudien werden ausschließlich im Gesundheits- und Sozialbereich und im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich (MINT-Fächer) gefördert.

Für die Inanspruchnahme der Förderung ist die Absolvierung der Bildungsmaßnahme (mindestens 75%ige Anwesenheit) oder ein positiver Abschluss erforderlich.

Was wird gefördert?

Berufliche Höherqualifizierung

Wie wird gefördert?

Zuschuss zur Rückführung des NÖ Bildungsdarlehen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Höhe der Förderung beträgt 10% der sich aus dem jeweiligen Kreditvertrag ergebenden Gesamtbelastung für die geförderten Kurskosten.

Die Höhe der Förderung ist mit maximal € 2.500,-- begrenzt.

Eine Förderung erfolgt nur von den persönlich entstandenen Kurskosten.

Die geförderten Kurskosten müssen mindestens € 3.000,-- und dürfen maximal € 15.000,-- betragen.

Während eines Zeitraumes von 3 Jahren ab Erstantragstellung können insgesamt höchstens € 2.500,-- Förderung (NÖ Bildungsförderung oder Sonderprogramme) in Anspruch genommen werden.

Bildungsmaßnahmen, welche nach anderen Förderrichtlinien (z.B. NÖ Bildungsförderung, TOP-Stipendien, NÖ Bildungsscheck) gefördert werden, können nicht gleichzeitig Förderungen nach dem Sonderprogramm „NÖ Bildungdarlehen“ gewährt werden.


Wichtige Termine

Die Richtlinien des Sonderprogrammes „NÖ Bildungsdarlehen“ gelten bis 31.12.2017.

Vorgehensweise

Für das Ansuchen ist ausnahmslos das auf der Homepage des Landes Niederösterreich unter http://www.noe.gv.at/bildungsfoerderung zur Verfügung gestellte Online-Formular zu verwenden.

Alle weiteren Details entnehmen Sie bitte der Website der NÖ Landesregierung:

http://noe.gv.at/Wirtschaft-Arbeit/Arbeitsmarkt/Arbeitnehmerfoerderung/Bildungsdarlehen.html

Kontakt

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeine Förderung - F3

E-Mail: bildungsfoerderung@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9555 (ArbeitnehmerInnen-Hotline), Fax: 02742/9005-11230
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 8