Kärnten: Bildungsgutschein der AK

Für wen ist die Förderung gedacht?

Mitglieder der Arbeiterkammer Kärnten. Auch geringfügig Beschäftigte, Eltern in Karenz, Präsenz- und Zivildiener, Lehrlinge, Karenzurlauber sowie Arbeitslose erhalten den Bildungsgutschein im Wert von 100 Euro.

 

Anspruch auf den 150 Euro AK-Bildungsgutschein haben Lehrlinge und ArbeitnehmerInnen die 1965 oder früher geboren wurden.

Voraussetzungen

  • Mitglied der Arbeiterkammer Kärnten

Was wird gefördert?

Der Bildungsgutschein 2016 gilt für alle in den Kursprogrammen des Berufsförderungsinstitutes (bfi) und der Volkshochschule (VHS) mit dem 100-Euro-Symbol gekennzeichneten Kurse.

Gutschein gilt z.B. für Vorbereitungskurse für die außerordentliche Lehrabschlussprüfung sowie Bildungsangebote zur Allgemeinbildung und zur demokratischen Grundbildung. Auch für das Nachholen von Schulabschlüssen wie der Abendmatura, die Absolvierung der Zusatzprüfung für den Besuch einer Fachhochschule oder für Grundbildungskurse kann der Bildungsgutschein eingelöst werden.

Die Kursprogramme der VHS und des bfi können Sie bestellen oder downloaden.

Wie wird gefördert?

Gutschein

Wie hoch ist die Förderung?

    • ArbeitnehmerInnen: 100 Euro
    • Lehrlinge und ArbeitnehnmerInnen, die 1965 oder früher geboren wurden: 150 Euro

     



      Wichtige Termine

      Der AK-Bildungsgutschein gilt bis 31.12.2016 und ist nicht übertragbar.

      Vorgehensweise

      Nach Absolvierung der gewünschten Kursmaßnahme schicken Sie Ihren Bildungsgutschein mit den Angaben Ihrer Bankverbindung, Kurs- und Zahlungsbestätigung an die Arbeiterkammer Kärnten, Bahnhofplatz 3, 9021 Klagenfurt. Die Arbeiterkammer Kärnten überweist Ihnen die Kurskosten auf Ihr persönliches Konto.

      Ist der Kursbeitrag niedriger als 100 bzw. 150 Euro, stellt Ihnen die Arbeiterkammer für den Restbetrag eine Gutschrift aus.

      Kontakt

      Arbeiterkammer Kärnten

      Bahnhofplatz 3

      9020 Klagenfurt

      Tel. 050 477 2302

      Fax 050 477 2310 

      E-Mail: bildung@akktn.at

      Diese Informationen wurden zuletzt am 17.03.2016 mit der Webseite des Fördergebers abgeglichen.